Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2013.05.26. 39. Bezirksposaunentag in Unterwurmbach

2013  39. Bezirksposaunentag Unterwurmbach
Über 250 Bläserinnen und Bläser aus den 25 Chören im Dekanatsbezirk nahmen teil. Fotos: Kuhn
250-faches Gotteslob

Mitglieder der Posaunenchöre musizierten gemeinsam

UNTERWURMBACH (hk) - Freude an der Musik, Verkündigung des Evangeliums und gute Kamerad­schaft, dies zeichnet die Posaunen­chöre in den evangelischen Kirchen­gemeinden aus. Das 100-jährige Be­stehen des Unterwurmbacher Posau­nenchors war gleichzeitig der Rah­men für den 39. Bezirksposaunentag der Posaunenchöre im Dekanatsbe­zirk Gunzenhausen.
Trotz des Regenwetters und der kühlen Temperaturen ließen es sich knapp 250 Instrumentalisten aus den 25 Posaunenchören im Dekanatsbe­zirk nicht nehmen, an verschiedenen Plätzen in Unter- und Oberwurmbach mit Kirchenchorälen ihre Musik er­klingen zu lassen und die Bevölkerung zum Besuch des Festgottesdiensts ein­zuladen.
Zahlreich waren sie dann auch im Festzelt erschienen, um dem „gewal­tigen musikalischen Sound zuzuhö­ren", wie Pfarrer Walter Steinlein in seiner Begrüßung feststellte. Als Festprediger war Hans-Martin Lechner nach Unterwurmbach gekommen, der jetzt als Dekan in Bad Berneck tätig ist und vorher in dem Stadtteil als Seelsorger wirkte. Seinen Worten nach bringe die Bläsermusik die Seele bei den Menschen in Bewegung und spreche die Menschen in Freud und Leid an. Das 100-jährige musikali­sche Wirken des Unterwurmbacher Chors sei ein Segen für die Kirchenge­meinde und auch für die christliche Gemeinschaft weltweit.
Musikalisch ausgestaltet wurde der Gottesdienst mit den Liedbeiträ­gen „Danket dem Herrn" und „How majestic is your name", gespielt vom Jubiläumschor unter der Leitung von Chorleiter Armin Kitzsteiner, durch Gemeindechoräle und alte und neue Bläsermusik, gespielt vom großen Gesamtchor. Mit viel Beifall bedacht wurde dabei das eindringli­che Stück „Highland Cathedral", ei­ne Dudelsackmelodie, die von den Deutschen Ulrich Riever und Micha­el Korb 1982 komponiert wurde und inzwischen zum Standardrepertoire der Posaunenchöre gehört.
In der sich anschließenden Fest­versammlung, die von Bezirksob­mann Pfarrer Schwab (Dittenheim) moderiert wurde, überbrachte stell­vertretender Landrat Robert West­phal die Glückwünsche an den Jubi­läumschor und die Instrumentalisten in den Posaunenchören, die im hie­sigen Raum eine langjährige Traditi­on vorweisen können und in den Gemeinden fest verankert sind. Der Unterwurmbacher Chor sei seit nun­mehr 100 Jahren ein fester Bestand­teil und habe in seiner Bläserge­meinschaft Höhen und Tiefen erlebt. Dabei stehe er stets hinter dem Leit­spruch „Gott loben, das ist unser Amt". In den Posaunenchören werde aufgezeigt, wie alte und junge Gene­rationen sich zusammenfinden und harmonisch miteinander arbeiten. Westphal lobte die gute Jugendar­beit, die von Chorleiter Armin Kitz­steiner geleistet werde.
Als einen „vitalen Chor" bezeichne­te Bürgermeister Joachim Feder­schmidt den Unterwurmbacher Ju­belchor. Die Posaunenchöre an sich lobte er als einen festen Bestandteil mit unschätzbarem Wert für die Kir­chengemeinden. Sein Dank galt den Ober- und Unterwurmbachern, die sich ins kulturelle Leben ihrer Ort­schaften einbringen und bei zahlrei­chen Veranstaltungen musikalische Beiträge leisten. Zudem dankte er Chorleiter Armin Kitzsteiner, seinen Stellvertretern Carolin Seegmüller und Dieter Beck, dem Ausbilder des Bläsernachwuchses, Dietmar Alber­ter, und Chorobmann Richard Gebert für ihre verantwortungsvolle Tätig­keit im Chorensemble.
Die Glückwünsche des Landesver­bands evangelischer Posaunenchöre in Bayern überbrachte Landesposau­nenwart Kirchenmusikdirektor Die­ter Wendel, der den Wunsch aus­sprach, dass für den Chor immer wieder Nachwuchs gefunden werde und der Chor auch weiterhin als le­bendiges Glied der Gemeinde seinen Dienst tun könne. Namens des Lan­desverbands überreichte Wendel an Chorleiter Kitzsteiner und Chorob­mann Gebert die Jubiläumschorur­kunde.
Der Festversammlung schloss sich ein Volksliederblasen mit Wolfgang Schnotz als Dirigent an.
Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 30.05.213
© Text und Foto: Horst Kuhn
Dekanat Gunzenhausen
Öffentlichkeitsreferent
Musikalische Verkündiger

Beim Bezirksposaunentag verdiente Bläser ausgezeichnet


UNTERWURMBACH (hk) - Ein zentraler Punkt des 39. Be­zirksposaunentags der 25 Po­saunenchöre im evangelischen Dekanatsbezirk Gunzenhausen war die Ehrung langjähriger aktiver Mitglieder durch den Landesverband evangelischer Posaunenchöre Bayern. Vertre­ten wurde der Verband von Landesposaunenwart Kirchen­musikdirektor Dieter Wendel, der den Bläsern Dank und An­erkennung aussprach.
Wendel sieht es als eine wun­derbare Gelegenheit an, dass Posaunenchöre das Evangeli­um mit ihren Instrumenten verkündigen. Die Chöre seien längst zu einem Markenzeichen geworden. In der Gründungs­welle vor über 100 Jahren habe man auch in Unterwurmbach angefangen, den Gottesdienst und viele andere Veranstaltun­gen und Feiern mit Bläsermu­sik zu bereichern. Als 1913 in Unterwurmbach der Chor ge­gründet wurde, gab es unge­fähr 70 Posaunenchöre in Bay­ern. Insgesamt gehören dem Landesverband aktuell knapp 900 Posaunenchöre an, in de­nen etwa 17000 Bläserinnen und Bläser aktiv sind. Für die Einsatzbereitschaft der Ins­trumentalisten in den vergan­genen Jahren und Jahrzehnten bedankte sich Wendel stellver­tretend für all diejenigen, die Hörer, Genießer und durch den Posaunenchor Getröstete, Ge­rührte, Begeisterte und Beru­higte in dieser Zeit sein konn­ten und durften.
Bezirksobmann Pfarrer Tho­mas Schwab sprach den zu eh­renden Posaunenspielern für ihren engagierten, ehrenamtli­chen Dienst in ihren Heimat­chören und Heimatkirchenge­meinden ebenfalls seinen Dank aus. Posaunenchöre seien ein wichtiger Bestandteil und trü­gen viel zur musikalischen Ver­kündigung des Evangeliums, zum Lobpreis und zur Ehre Gottes bei.
Nach den Ehrungen spielte der große Gesamtchor den Dankchoral „Großer Gott wir loben dich" und erhob seine Instrumente zum Bläsergruß zu Ehren der Jubilare, was von den Festbesuchern mit viel Bei­fall bedacht wurde.
Dieter Wendel, Pfarrer Tho­mas Schwab und stellvertre­tender Bezirkschorleiter Wolf­gang Schnotz führten gemein­sam die Auszeichnungen und Ehrungen durch. An den Un­terwurmbacher Chorleiter Ar­min Kitzsteiner und Chorob­mann Richard Gebert wurde die Chorjubiläumsurkunde des Landesverbands evangelischer Posaunenchöre überreicht. Für seine Tätigkeit als Chorleiter in den Jahren 1979 bis 2012 er­hielt Werner Dörsch aus Grä­fensteinberg eine Ehrenurkun­de.
Mit Urkunden und Ehrenab­zeichen wurden für 55 Jahre aktiven Bläserdienst geehrt: Helmut Beck, Manfred Engel­hardt, Karl Kleemann (alle Po­saunenchor Unterwurmbach). Für 50 Jahre: Werner Dörsch (Gräfensteinberg), Hans Hüb­ner (Merkendorf), Helmut Min­nameier (Thannhausen). 40 Jahre sind aktiv: Wolfgang Bach, Gerhard Zehnder, Walter Jungwirth (alle Aha), Hermann Fischer (Gunzenhausen), Man­fred Ortner (Laubenzedel), Ernst Meyer (Stetten), Erwin Späth (Thannhausen), Hans Röttenbacher (Unterwurmbach). Für 25 Jahre wurden ausgezeichnet: Birgit Seitz, Annette Roth (beide Fricken­felden), Jürgen Spiegel, Andre­as Spiegel, Stefan Gagsteiger (alle Gundelsheim), Christoph Hübler (Merkendorf), Barbara Fratz (Stetten), Marco Grün­steidel, Holger Beyhl, Marc Föttinger (alle Unterasbach) und Joachim Seifert (Unterwurmbach).
Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 30. 05. 2013
© Text und Fotos: Horst Kuhn
Dekanat Gunzenhausen
Öffentlichkeitsreferent
39. Bezirksposaunentag
Sein 100-jähriges Bestehen feierte der Unterwurmbacher Chor.
39. Bezirksposaunentag
Bezirksobmann Pfarrer Thomas Schwab, KMD Dieter Wendel (zweite Reihe rechts), mit Armin Kitzsteiner. Richard Gebert (zweite Reihe links) gemeinsam
mit den läsern die 55, 50 und 40 Jahre zum Lobpteis Gottes spielen.
Fotos: Kuhn
39. Bezirksposaunentag
Urkunden und Ehrenzeichen gab es auch für Bläser, die seit 25 Jahren
aktiven Dienst in den Posaunenchören im Dekanatsbezirk Gunzenhausen leisten.
39. Bezirksposaunentag
Werner Dörsch aus Gräfensteinberg wurde für 50 Jahre Bläserdienst
ausgezeichnet. Ferner erhielt er eine Ehrurkunde für seine langjährige
Tätigkeit als Chorleiter (1979 bis 2012) durch Bezirksobmann Pfarrer
Thomas Schwab ausgehändigt.
39. Bezirksposaunentag
Alfred Wöllmer und Tochter Melanie (Chorleiterin) sind zwei wertvolle
Stützen des Posaunenchores Dornhausen.
39. Bezirksposaunentag
Heinrich und Christa Sixtbauer spielen seit vielen Jahren im
Posaunenchor Laubenzedel.

drucken nach oben